Der Verein

Was ist ein FabLab?

Der Begriff FabLab ist die Kurzform von „fabrication laboratory“. Es handelt sich hierbei um eine offene High-Tech-Werkstatt für jedermann, in der mittels einer Vielzahl von meist hochtechnischen Maschinen und Geräten (3D-Drucker, Lasercutter, CNC-Fräse,…) fast alle Arten von Projekten verwirklicht werden können. Das erste FabLab entstand 2002 am MIT (Massachusetts Institute of Technology) in den USA, daraus entstand eine wachsende globale Bewegung. In Deutschland gibt es mittlerweile ca. 50 FabLabs, davon ca. 15 in Bayern, Tendenz steigend. Weltweit haben FabLabs ähnliche Ausstattungen und bieten grundsätzlich – abgesehen von den Materialkosten – eine kostenfreie Nutzung. An sogenannten OpenLab-Days, die in der Regel einmal pro Woche stattfinden, hat das FabLab für jedermann geöffnet und geschulte Vereinsmitglieder helfen beim Bedienen der Geräte. Nutzern wird Hilfe zur Selbsthilfe gegeben, es werden keine Projekte „in Auftrag gegeben“, sondern sie müssen selbst umgesetzt werden. Ansonsten kann ein FabLab noch eine Vielzahl von anderen Angeboten im Portfolio haben, z.B. Ferienprogramme, Kurse, Workshops, etc. Nach diesem Vorbild wird nun auch in Altmühlfranken ein FabLab eingerichtet.

FabLab Rothenburg
Nächste Schritte?
  • Ausarbeitung des Leader-Förderantrages
  • Vorarbeiten in Arbeitskreisen zu verschiedenen Themen (Räumlichkeiten, Öffentlichkeitsarbeit, etc.)
  • Gewinnung von Mitgliedern
  • Konkrete Suche nach Räumlichkeiten
  • Nach Bewilligung des Förderantrages (Dauer ca. 4 Monate):
    • Anmietung der Räumlichkeiten
    • Beschaffung der Geräte, Ausstattung des FabLabs
    • Schulung von Mitgliedern an den Geräten
    • Planung des Betriebs
    • weitere Öffentlichkeitsarbeit, Infoveranstaltungen, Inbetriebnahme